Hotel Schweizer Hof Bad Füssing
+49 (0)8531 91097
Freizeit im und ums Hotel Schweizer Hof in Bad Füssing

Für Ihre Freizeitgestaltung bietet Bad Füssing unzählige Möglichkeiten

Naturliebhaber schätzen die ländlich-ruhige Lage inmitten von Wäldern, Wiesen und Flüssen, die einlädt zu ausgedehnten Spaziergängen oder Wanderungen. Sie sind sportlich aktiv? Dann auf zu ausgedehnten Rad- oder Nordic Walking-Touren, Golf oder Tennis.

Kulturinteressierte oder Bildungssuchende können sich kaum entscheiden aus der Vielzahl der Möglichkeiten. Historische Bauwerke, Kirchen, Klöster, Denkmäler, Konzerte, Ausstellungen – wählen Sie selbst! Oder machen Sie einen Ausflug ins benachbarte Österreich, in die 3-Flüsse- Domstadt Passau oder in den Bayeríschen Wald.

 

Wieder andere genießen die schöne Atmosphäre in einem der vielzähligen Cafés oder versuchen ihr Glück im Casino. Aber egal, wie Sie sich entscheiden: Hier im schönen Rottal wird Ihr Aufenthalt zum reinsten Vergnügen!  

Zur Verbesserung Ihrer körperlichen Fitness erwartet Sie im Schweizer Hof ein wechselndes Animationsprogramm – von Stretching bis zu Nordic Walking: Ein vom Dt. Sportbund lizenzierter Sporttherapeut mit Gütesiegel der Dt. Ärztekammer „Sport pro Gesundheit“ erwartet und freut sich auf Sie.
Aigen am Inn (ca. 7 km)
Aigen im Inn zählt zu den frühen Stätten der Leonhardsverehrung. Der in Niederbayern weit verbreitete Leonhardskult hat sehr wahrscheinlich von hier seinen Ausgang genommen. Wallfahrtskirche St. Leonhard erbaut um 1270 (zugänglich von Mai bis Oktober), Zehentstadl, Pfarrkirche St. Stephan, Kindergarten (ehemaliges fürstbischöfliches Jagdschloss Neu-Riedenburg), Benefiziatenhaus mit Bruder-Konrad-Brunnen. Aigen am Inn ist mit dem Linienbus des Orts- und Bäderverkehrs von Bad Füssing aus erreichbar.

Altötting (ca. 55 km)
Größter Marienwallfahrtsort – „Herz Bayerns“, erstmals 750 als „Ötting“ erwähnt. Gnadenkapelle mit „Schwarzer Madonna“ am Kapellplatz aus dem 8. Jhdt. mit Bild der Mutter Gottes mit Kind; seit 1489 nach zwei Wunderheilungen Wallfahrtsziel und Gnadenbild, ca. 2.000 Votivtafeln und 50 Mirakeltafeln, Gnadenaltar mit aus Silber getriebenem Schmuck, Silberfigur des Hl. Bruder Konrad aus Parzham. In Silberurnen sind die Herzen bayerischer Könige und Kurfürsten beigesetzt. Basilika St. Philipp und Jakob, Schatzkammer, Tilly-Kapelle, Kreuzgang, Basilika St.-Anna, Kapuzinerkirche St. Konrad mit Glassarkophag des Hl. Bruder Konrad,

Burghausen  / Raitenhaslach (ca. 55 km)
Scheinbar ohne Ende ziehen sich die Mauern, Zinnen, Türme und Kapellen der weltlängsten Burg (1.051 m) über eine schmale Bergzunge, eingebettet zwischen dem romantischen Wöhrsee und der glitzernden Salzach. Die denkmalgeschützte Altstadt ist ein farbenfrohes Ensemble mit dem Stadtplatz und der Fußgängerzone „in den Grüben“. Nur wenige Kilometer entfernt liegt das ehemalige Zisterzienserkloster Raitenhaslach, seit 2004 Besitz der Stadt Burghausen. Die über 800 Jahre alte Klosterkirche gilt als Juwel des Barock-Rokoko mit glanzvoller Rokoko-Ausstattung.

Marktl am Inn (ca. 40 km)
Geburtsort von Papst Benedift XVI., Geburtshaus und Benediktsäule.

Obernzell (ca. 50 km)
Markplatz mit architektonisch eigenwilligen Bürgerhäusern und fürstbischöfliches Schloss mit Zweigstelle des Bayerischen Nationalmuseums. Obernzell ist die Anlegestelle der Donauschifffahrt – ebenso 7 km donauabwärts Jochenstein mit Donaukraftwerk und Umweltzentrum.

Passau (ca. 30 km)
Mit seiner 2.000-jährigen Geschichte bietet die Dreiflüssestadt jedem Besucher viele Sehenswürdigkeiten: Veste Oberhaus (1219) mit Oberhausmuseum, Wasserburg Niederhaus, Kloster Niedernburg (Grab der Hl. Gisela), Rathaus mit Rathaussaal (1393), Bischöfliche Residenz (18. Jhdt.), Stephansdom mit größter Kirchenorgel der Welt, St. Nikola mit Krypta aus dem 11. Jhdt. Römer Museum Kastell Boiotro, Wallfahrtskirche Maria Hilf (1627), Dreiflüsse-Eck (Zusammenfluss von Inn, Donau und Ilz), Glasmuseum, Museum moderner Kunst, Donauschifffahrt u.v.m.

Reichersberg / OÖ (ca. 10 km)
Augustinerchorherrenstift aus dem 11. Jhdt. Die heutige Stiftskirche ist in frühbarockem Stil mit Fresken des späten Rokoko erbaut, Stuckarbeiten von Johann Baptist Modler, Herrengarten.

Schärding /OÖ (ca. 18 km)
Schmucke Barockstadt wie aus dem Bilderbuch. Innstadt mit stillen Winkeln, Gässchen und alten Toren. Wassertor mit Hochwasserstandsmarkierungen, Innpromenade.

 

Bildquellen: Galerie (Passau bunt beleuchtet) - Stadt Passau; Galerie (Schärding) - Schärding Tourismus