Hotel Schweizer Hof Bad Füssing
+49 (0)8531 91097
Thermalbad im Hotel Schweizer Hof in Bad Füssing

Freiraum - Rückzug - Vitalität - Wärme

All das erleben Sie im „Herzen“ des Schweizer Hof's, der hauseigenen Therme, deren Nutzung exklusiv unseren Gästen vorbehalten ist. In diesem Bereich finden Sie auch eine Infrarotkabine, zur Stärkung Ihres Immunsystems. 

Unser Thermalbewegungsbad – seinesgleichen das modernste in Bad Füssing – wird gespeist vom staatlich anerkannten, schwefelhaltigen Thermalwasser aus der Ursprungsquelle der Therme I mit einer Temperatur von ca. 37° C.

Unser Thermalbewegungsbad ist täglich von 07.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet.

 

Es wird aus 1.000 Meter Tiefe gewonnen und ist weithin bekannt für seine wohltuende und heilsame Wirkung.

Und: Es stammt aus einer der wenigen Quellen, die auch für eine Trinkkur geeignet sind – es regt den Stoffwechsel an, ist verdauungsfördernd und stellt eine ideale Osteoporoseprophylaxe dar.

Tauchen Sie ein in die Quelle des Lebens!

Die therapeutische Wirkung von Thermalmineralbewegungsbädern.

Das Bad Füssing Thermalwasser hat eine wohltuende, entspannende und regenerierende Wirkung aufgrund seiner Zusammensetzung. Das Sulfid-Schwefelgehalt wirkt entzündungshemmend, was insbesondere bei Krankheiten des Bewegungsapparates, wie z. B. Wirbelsäulenleiden, Bandscheibenschäden, chronisch entzündliche Prozesse an Wirbelgelenken, Rheumatische Krankheiten  (sowohl Gelenk- als auch Muskelrheumatismus), chirurgische Nachbehandlungen wie z.B. Zustand nach Knochenbrüchen oder Zustand nach diversen Operationen, wichtig ist.

Das Bad Füssinger Wasser hat einen pH-Wert, welcher fast in einem neutralen Bereich liegt. Außer Schwefel beinhaltet unser Wasser mehrere Mineralien in wassergelöster Form, z. B. Kochsalz, welches Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und mehreren allergischen Hautleiden zugute kommt.

Stoffwechselkrankheiten, Durchblutungsstörungen, Nervenleiden und Frauenkrankheiten gehören ebenso zum therapeutischen Spektrum des Thermalwassers.

Der Wirkungsmechanismus ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, man geht jedoch davon aus, dass die Mineralien, die im Wasser gelöst sind, durch die Hautporen in die Haargefäße, die sich unter der Haut befinden, eindringen und sich somit im Körperblutkreislauf befinden, sobald die Patienten sich im Thermalwassser befinden z. B. Schwefel befindet sich bei den Knochenstrukturen, so dass die Knochenzellen durch die Schwefelbrücken zusammengehalten werden und der Bad Füssinger Schwefel wirkt bei Gelenken regenerierend und entzündungshemmend bzw. abschwellend).

Gegenanzeigen

Schwere Herz-, Kreislaufkrankheiten, nicht einstellbarer erhöhter Blutdruck, die Zeit innerhalb von neun Monaten nach akutem Herzinfarkt sowie Schlaganfall.


Richtige Nutzung des Thermalwassers

Aus hygienischen Gründen sollte man, bevor man das Bad betritt, duschen. Der Aufenthalt im Thermalwasser sollte bei über 35°C maximal 20 Minuten betragen. Diese Zeit ist ausreichend, um dem Körper den Mineralienaustausch im Wasser zu ermöglichen.

Wenn diese Zeit zu stark überschritten wird, sammelt sich das meiste Blut im Bauch- und Brustbereich an, so dass das Risiko auf lebensbedrohliche Krankheiten, wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Kreislaufkollaps maßgeblich steigt.

Nach dem Baden sollte auf jeden Fall reichlich geduscht werden. Solange keine Seife, Duschgel oder Shampoo genutzt wird, bleiben die Mineralien auf der Haut. Das Duschen nach dem Baden ist sehr wichtig, da wir aus hygienischen und gesetzlichen Gründen Chlor als Desinfektionsmittel benützen. Dieser Chlor muss nach dem Baden unbedingt abgewaschen werden, um mögliche Hautreaktionen zu vermeiden.